Digitale Jahreshauptversammlung

Zu unserer ersten digitalen Jahreshauptversammlung hatten wir unsere Mitglieder und alle Interessierten am 27.1. 2020 eingeladen. Zu Gast war unsere Landesvorsitzende Ann-Kathrin Tranziska, die uns live aus dem heimischen Büro zugeschaltet war. Marco Eberle, unser Bürgermeisterkandidat, präsentierte sein Programm. Wir informierten über das vergangene Jahr und gaben einen Ausblick auf das kommende.


Den Auftakt machte Marco mit einer mitreißenden Rede, in der er die Grundzüge seines Wahlprogramms zu #Fehmarn2030 erläuterte. Fehmarns Zukunft auf die drei Säulen der Nachhaltigkeit zu stellen sei ihm sehr wichtig. Dabei sei es das Ziel, dass jedes Projekt positive Auswirkungen auf Gesellschaft, Ökologie und Ökonomie habe. Ein Fehmarn, das sich den großen Zukunftsaufgaben proaktiv annimmt, sei sein Anspruch. Dafür werde er um die Stimmen der Fehmaraner:innen bis zur Wahl am 7. März werben.


Landesvorsitzende Ann-Kathrin Tranziska unterstützte Marco in seinem Willen nach operativer Verantwortung. Im Land, im Bund und auch auf allen anderen Ebenen seien die Grünen im Aufschwung und wollten aktiv gestalten. Verantwortung zu suchen und anzunehmen, sei unsere Devise. Da sei es auch richtig, dass wir mit einem aussichtsreichen Kandidaten in dem Rennen ums Rathaus mitmischten.
Ortsverbandssprecher Falko Siering ließ im Anschluss das vergangene Jahr Revue passieren und wies auf die beiden erfolgreichen Veranstaltungen mit Minister Jan Philipp Albrecht und der umweltpolitischen Sprecherin der Landtagsfraktion Marlies Fritzen zum Thema Landwirtschaft hin. Die dritte Veranstaltung, die coronabedingt ausfallen musste, werde in diesem Jahr nachgeholt. Auch stehe mit der Bundestagswahl eine richtungweisende Entscheidung für Deutschland an, bei der es mizuwirken gelte. Doch vorerst richte man alle Kräfte auf die Bürgermeister:inwahl.


Fraktionsvorsitzende Christiane Stodt-Kirchholtes warf einen Blick zurück auf die politische Arbeit in der Stadtvertretung. Coronabedingt wurden leider viele Sitzungen städtischer Gremien abgesagt. Mit Blick auf das kommende Jahr müsse von der Verwaltung sichergestellt werden, dass die Einbeziehung der Politik wieder verstärkt werde. Themen wie Klimaschutz dürften pandemiebedingt nicht vollends in den Hintergrund treten. Die digitale Jahreshauptversammlung war ein voller Erfolg und mit mehr als 50 Zuschauer:innen besser besucht als vor den Corona-Einschränkungen. Wir freuen uns auf ein grünes Jahr 2021!

Verwandte Artikel